Region auswählen  
Global contacts

We operate in more than 50 countries around the world. If your country is not on the list, please refer to our global contacts.

View contacts
Global contacts

We operate in more than 50 countries around the world. If your country is not on the list, please refer to our global contacts.

View contacts
Global contacts

We operate in more than 50 countries around the world. If your country is not on the list, please refer to our global contacts.

View contacts
Global contacts

We operate in more than 50 countries around the world. If your country is not on the list, please refer to our global contacts.

View contacts
Global contacts

We operate in more than 50 countries around the world. If your country is not on the list, please refer to our global contacts.

View contacts
Presse & aktuelles
Pressekonferenz

ISS Österreich im Zeichen der Digitalisierung, Sensorik und Big Data: Megatrends verändern die FM-Branche!

Wien OTS - Medienvertreter, Geschäftspartner und Kunden folgten der Einladung von CEO Erich Steinreiber und fanden sich zur diesjährigen Pressekonferenz der ISS Austria Holding GmbH im k47 in der Wiener Innenstadt ein. Neben den digitalen Trends standen der Markteintritt unter der Marke taste’njoy sowie das Lehrlingsausbildungsprogramm für technische Berufe auf der Agenda der Veranstaltung.

Dass sich die FM-Branche im Umbruch befindet ist den Fachleuten durchaus bewusst. Sensorik, Robotik, FM4.0 oder das IoT (Internet of Things) sind zukunftsweisende Erfolgs-faktoren. Bei ISS versteht man es mit diesen Themen umzugehen und die Chancen richtig einzuordnen. „Viele sprechen von Digitalisierung, dem Fortschritt und der Weiterentwicklung. Die große Herausforderung liegt darin Herauszufiltern und zu verstehen, welche Aspekte mittelfristig für ISS relevant sind und für den Kunden nutzbringend eingesetzt werden können. Die digitale Veränderung bedeutet, dass wir unsere Geschäftsmodelle erweitern und mit digitaler Technologie unterstützen“, ergänzt Steinreiber. ISS will in der FM-Branche die Rolle eines innovativen Hubs übernehmen.

New ways of working und digitale Evolution: Touchpoints, Sensoren und Cobots
Die Gestaltung neuer Arbeitsplätze soll auch Arbeitszonen schaffen, wo Agilität und Kreativität der User gefördert und unterstützt werden. Durch Touchpoints können optimierte Serviceleistungen "spürbar gemacht" werden. Daten sind dabei der Schlüssel zum Erfolg und ermöglichen automatisierte, bedarfsorientierte Serviceworkflows. 

Sensoren sammeln und übermitteln Zustands-und Nutzerdaten welche in weiterer Folge unterstützen sollen, Arbeitsprozesse zu optimieren. Sie helfen dabei, das Arbeitsumfeld für den Nutzer optimal zu gestalten. Von der Präsenzmessung, der Optimierung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit bis hin zur Messung des Kohlendioxidgehalts – die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Aber auch Cobots werden die FM-Branche verändern. Maschinen und Softwareprogramme werden künftig die Arbeitsleistung der ISS-Mitarbeiter beim Kunden weiter unterstützen und optimieren. „Einfache Arbeiten die bisher Mitarbeiter leisten mussten, können künftig durch Maschinen erledigt werden. Dies bedeutet nicht zwingend, dass man weniger Mitarbeiter benötigt, hingegen wird es Veränderungen hinsichtlich Qualifikation und Weiterbildung geben. Spezialisten, welche die Cobots konfigurieren und fachgerecht einsetzen können, werden in Zukunft auch einen attraktiveren Arbeitsplatz und ebenso einen besseren Verdienst haben“, so Steinreiber.

Self-delivering Catering taste’njoy
Ein wichtiger Schritt in Richtung Gesamtanbieter wurde im Oktober 2017 mit dem Rollout der eigenen Business Catering Linie taste’njoy realisiert. „Es ist uns gelungen, einen wesentlichen Baustein der IFS-Strategie nun eigenständig unseren Kunden anbieten zu können. Kunden fordern neben dem traditionellen Business Catering immer mehr innovative Lösungen wo der Gesundheit und Nachhaltigkeit eine große Bedeutung zukommt. Wir wollen uns dabei mit unseren Konzepten von den etablierten Marktbegleiter differenzieren.

The Power Of The Human Touch
Durch die Erfolge der vergangenen Jahre freut man sich bei ISS über ein kontinuierliches Umsatzwachstum. Mehr Aufgaben und mehr zufriedene Kunden erklären vice versa auch den steigenden Bedarf an Fachkräften. „Bei ISS stehen seit jeher die Menschen im Mittelpunkt. Unsere MitarbeiterInnen sind unsere besten Markenbotschafter beim Kunden. Daher möchten wir für sie ein entsprechend angenehmes Umfeld und beste Arbeitsbedingungen schaffen“, freut sich der CEO über die Entwicklung seines Unternehmens. In diesem Zusammenhang ist der „war for talents“ auch bei ISS deutlich spürbar. Gut ausgebildeten Führungs-und Fachkräften muss eine entsprechende Perspektive geboten werden um sie langfristig ans Unternehmen zu binden. Daher sollen Maßnahmen wie das Employer-Branding Programm, das internationale Management Trainee Programm und ein spezielles Ausbildungsprogramm für Key Account Management bei ISS potentielle ArbeitnehmerInnen noch gezielter ansprechen. „Diese Aktivitäten und Initiativen werden uns dabei unterstützen unser Ziel zu erreichen und die beste Serviceorganisation Österreichs zu werden“, blickt Steinreiber positiv in die Zukunft.

zur Bildergalerie